»Erzähl doch mal von dir!«: Wie sich Ihr Kind öffnet - Kindercoaching für den Alltag - Button: 75 Impulskarten mit Begleitbuch für 3- bis 10-Jährige

Christine Weiner, Erzähl doch mal von dir! Wie sich Ihr Kind öffnet. Kindercoaching für den Alltag. 70 Impulskarten mit Begleitbuch für 3-10jährige. Ariston, 2017, Eur 17,50

Eine wirklich ansprechende und gewinnbringende Box! Mit einem so einfachen Symbol wie diesem Stern werden sämtliche Gefühlsregungen und Emotionen wunderbar dargestellt, auf den Kärtchen finden sich leicht umsetzbare Coachingfragen, die Eltern auf die "richtige Spur" bringen, welche Fragen hilfreich sind und zu einem besseren gegenseitigen Verständnis führen. Das Begleitbuch führt mehr in die Tiefe. SEHR empfehlenswert, auch für Großeltern, Paten, Tageseltern u.a.

   
9783426675366

Ulrich Hoffmann, Keine Angst vor niemand. Mini-Meditationen für Kinder. Knaur Balance, 2017, 144 S., mit CD, Eur 15,50

Ein Elternratgeber mit Meditationen für Kinder im Grundschulalter: Angst vor der Schule, Angst vor dem Monster unter dem Bett, Angst vor Mobbing – jeder, der Kinder hat, kennt diese Situationen und weiß, dass sie oftmals eine Herausforderung für die ganze Familie darstellen.
Mit Ratschlägen, psychologischem Hintergrundwissen für die Eltern und kurzen Meditationen für die Kinder werden Angstprobleme entschärft, gemeistert oder vorbeugend vermieden.
Auf der begleitenden CD führt der bekannte TV-Moderator Ralph Caspers durch acht einfache Meditationen, die jeweils 3 - 4 Minuten dauern. Man kann einfach loslegen, weder Eltern noch Kinder benötigen Vorkenntnisse.

In sehr einfach verständlicher Sprache und mit viel Fachkompetenz geschrieben ist dieses Büchlein eine wertvolle Unterstützung für Familien, um das Thema Angst zu bearbeiten. Die Meditationen sind sehr angenehm zum Anhören, wenn auch manche Abstände zwischen Sätzen ungewöhnlich lang sind und Kinder meist noch kürzere Atemzüge haben als der Sprecher.

   

Jesper Juul, Elterncoaching. Gelassen erziehen. Beltz, 2016, 329 S., Eur 18,50

Kinder brauchen keine perfekten Eltern, aber sie brauchen Eltern, die wie Leuchttürme sind: Mütter und Väter, die ihnen Orientierung bieten und die respektvoll ihre Verantwortung in der Familie ausfüllen.

Juul packt dabei wichtige Themen an: Ist Gleichberechtigung der Schlüssel zu einem freundlichen Familienklima? Wie viel Freiheit und wie viel Führung brauchen Kinder? Wie finden Paare und Alleinerziehende im täglichen Umgang mit den Kindern ihr Gleichgewicht im Leben? Entscheidend ist nicht nur die liebevolle Beziehung zwischen Eltern und Kindern, sondern auch Raum und Zeit für sich selbst und den Partner zu haben.

Ein sehr wertvolles Buch, auch für alle in der Elternberatung tätigen. Die Dialoge zwischen Jesper Juul und den Eltern geben Einblick in die einzelnen Sorgen und Ängste und machen Mut authentisch zu sein und authentisch zu erziehen und vor allem die Paarbeziehung gut zu pflegen.

   
Herzwurzeln

Schirin Homeier, Irmela Wiemann, Herzwurzeln. Ein Kinderfachbuch für Pflege- und Adoptivkinder. Mabuse, 2016, 175 S., Eur 22,95

Janniks Leben steht auf dem Kopf: Er lebt seit ein paar Wochen bei Pflegeeltern. Alles ist neu. Wieso kann er nicht einfach wieder bei seiner Mami wohnen, wie es sich gehört? Dann freundet er sich mit der gleichaltrigen Ayana an, die ein Adoptivkind aus Afrika ist. Sie ist bei ihren annehmenden Eltern glücklich und sehnt sich dennoch nach ihren „Afrikaeltern“. Beide Kinder sind auf der Suche nach ihren Wurzeln. Zusammen finden sie heraus: Kinder können neue Eltern sehr liebhaben und zugleich ihre leiblichen Eltern im Herzen tragen.

In einem altersgerechten Informationsteil erhalten Pflege- und Adoptivkinder sowie deren Bezugspersonen Erklärungen und Anleitungen, um ihre spezielle Situation besser zu verstehen und anzunehmen. Ein prägnanter Ratgeberteil für Erwachsene rundet das Kinderfachbuch ab.

Ein sehr wertvolles Buch für Pflege- und Adoptivkinder und deren Familien!

   

Ulrike Petermann, Die Kapitän-Nemo-Geschichten. Geschichten gegen Angst und Stress. Hogrefe, 2016, 19. aktual. Auflage, 104 S., Eur 9,95

Bereits im Grundschulalter können Kinder unter Angst- und Stresssymptomen wie Anspannung, Konzentrations- oder Schlafschwierigkeiten leiden. Die Kapitän-Nemo-Geschichten helfen Kindern dabei, sich zu entspannen und so Angst und Unruhe abzubauen.

Die Entspannungsgeschichten sind für Kinder im Alter von etwa fünf bis zwölf Jahren konzipiert und eignen sich sowohl zum Vorlesen als auch zum selbstständigen Lesen. Leitfigur ist Kapitän Nemo, der die Kinder zu Reisen durch die Weltmeere mit dem Unterwasserboot Nautilus einlädt. Bei abwechslungsreichen Ausflügen in die Unterwasserwelt besuchen sie u.a. einen Korallenwald, suchen eine Schatzkarte, reiten auf Riesenschildkröten oder erkunden die Unterwasserstadt Atlantis. Die Geschichten zielen darauf ab, den Kindern Strategien zur Selbstberuhigung und Entspannung zu vermitteln, die sie selbstständig in schwierigen Alltagssituationen anwenden können.

19 Auflagen sprechen für sich - ein sehr empfehlenswertes Büchlein!

   

Kirsten Boie, Jesper Juul, Katharina Saalfrank, Was tun, wenn der Hamster den Löffel abgibt? Beltz, 2016, 219 S., Eur 13,40

Ein sehr unterhaltsames Buch, alle drei AutorInnen beantworten darin zahlreiche Fragen von Eltern Kinder aller Altersstufen, wie zB: Darf ich den kostspieligen Besuch beim Tierarzt für den Hamster verweigern? Was sage ich meinem Stiefkind auf die Frage, ob ich es gleich lieb habe, wie mein eigenes Kind? Kann ich meiner Frau den Friseurbesuch verbieten, weil ich Angst habe, dass sie mir mit kurzen Haaren nicht mehr gefällt? Was tun, wenn die große Liebe der Tochter/ des Sohnes alle Studienpläne durchkreuzt? Eltern mit nur einem Kind, hängen dieses gerne Familien mit vielen Kindern an - müssen diese das hinehmen? Und viele mehr.

Das Spannende ist, dass ALLE drei Autoren JEDE Frage beantworten und nicht immer einheitlich. Schön, dass auch das sein darf!

   
Teamteaching

Meike Kricke, Kersten Reich, Teamteaching. Eine neue Kultur des Lehrens und Lernens. Beltz, 2016, 213 S., Eur 30,80

Teamteaching bezeichnet eine Unterrichtsform, bei der zwei oder mehrere Lehrkräfte eine Unterrichtseinheit gemeinsam vorbereiten, durchführen und auswerten. Es ist Ausdruck einer neuen Lernkultur, die alle Bereiche im Bildungssystem betrifft. Es geht nicht länger um frontale Methoden einer einzigen Lehrkraft, sondern um chancengerechteres, effektiveres und professionelleres Lernen.

Ein sorgfältig durchdachtes und gemachtes Buch, das anhand konkreter Anregungen, Fragen und Beispielen einen Eindruck vermittelt, worin die Freude an dieser Form der Arbeit liegt.

Gehört in die Hände aller Lehrkräfte!

Und einmal eines, das aus Gründen der Gendergerechtigkeit auf die ausschließliche Verwendung der männlichen Sprachform verzichtet!

   
Lösungsfokussierte Therapie mit Kindern und Jugendlichen

Manfred Vogt, Lösungsfokussierte Therapie mit Kindern und Jugendlichen. Beltz, 2016,

256 S., Eur 37,97

Dieses Buch ist allen ans Herz gelegt, die mit Kindern und Jugendlichen im therapeutischen Kontext arbeiten! Der Jugendlichenpsychotherapeut Manfred Vogt eröffnet den LeserInnen die Praxis der lösungsfokussierten Therapie für Kinder und Jugendliche. Zahlreiche Beispiele und Dialoge aus seiner Praxis vermitteln Einsicht in das kindliche Erleben und die unzähligen Möglichkeiten hier mit den Methoden der lösungsfokussierten Kurzzeittherapie zu Erfolgen zu kommen. Sehr gut aufgebaut und mit zahlreichen Illustrationen!

Praktisch ist auch, dass es zusätzlich zum Buch auch eine PDF-Fassung gibt.

   

Franz Petermann, Ulrike Petermann, Dennis Nitkowski, Emotionstraining in der Schule.

Ein Programm zur Förderung der emotionalen Kompetenz. hogrefe, 2016, 244 S., Eur 39,95

mit DVD mit allen Arbeitsmaterialien

Das Emotionstraining zur Förderung der emotionalen Kompetenz wurde speziell für Schülerinnen und Schüler der fünften bis siebten Klassenstufe (10-13jährige) entwickelt und kann von Lehrkräften, Sozialpädagogen oder Schulpsychologen während der regulären Unterrichtszeit durchgeführt werden. Das Vorgehen dient der gezielten Förderung der Emotionserkennung und -differenzierung, der Förderung der Emotionsregulationsfähigkeiten, besonders in Bezug auf die soziale Interaktion, sowie dem Aufbau von Empathie durch ein verbessertes Emotionsverständnis. Das Trainingsprogramm besteht aus elf Modulen, in denen emotionale Kompetenz auf altersangemessene Weise durch Rollenspiele, Hörbeispiele, Kurzgeschichten und Gruppenarbeiten aufgebaut wird. Ein Transfer auf den Alltag der Jugendlichen wird durch Aufgaben, die zu Hause bearbeitet und im Klassenverband besprochen werden, begünstigt. Das Emotionstraining stellt das bislang einzige in Deutschland verfügbare Präventionsprogramm dar, das gezielt emotionale Kompetenzen im Jugendalter stärkt.

Sehr empfehlenswert! Es können auch einzelne Übungen herausgenommen und zB im Rahmen von Jungschar- oder Pfadfinderstunden, Ferienlagern u.a. eingesetzt werden.

   
Leitwölfe sein

Jesper Juul, Leitwölfe sein. Liebevolle Führung in der Familie. Beltz, 2016, 206 S., Eur 17,50

Wölfe verfügen über ein hohes Maß an sozialer Intelligenz, sind absolut familienorientiert und leben in Großfamilien. Der Schlüssel für ihre gelingenden Strukturen sind Beziehung und Vertrauen.

Viele Menschen schaffen es schon beruflich nicht, noch schlimmer jedoch sind die Auswirkungen, wenn Eltern ihre "Führungsrolle" gegenüber ihren Kindern - oft aus falsch verstandener Liebe - nicht wahrnehmen. Sehr schnell übernehmen dann die Kinder die Führungsrolle, denn ihnen ist klar, dass sie einer übernehmen muss.

Jesper Juul tritt dafür ein, seine Kinder und deren persönliche Grenzen aufmerksam wahrzunehmen und sich diesen gegenüber respektvoll zu verhalten. Worum es immer geht, sind Beziehung und Werte.

Ein sehr, sehr wertvolles Buch, das jede Mutter und jeder Vater lesen sollte - am besten noch während der Schwangerschaft, aber auch danach kann immer noch etwas verbessert werden.

...und natürlich erleichtert es auch viel in den Händen von KindergärtnerInnen, Tagesmüttern und -vätern und LehrerInnen.

   
Gefühle benennen mit Kindern und Jugendlichen

Annika Botved, Melanie Gräßler, Eike Hovermann jun., Gefühle benennen mit Kindern und Jugendlichen. Kartenset mit Booklet und 120 Karten, Beltz, 2016, Eur 30,20

Gefühle zu benennen und darüber zu sprechen ist nicht immer leicht. Mit diesen 120 Karten zu unterschiedlichsten Gefühlen in unterschiedlichsten Situationen läßt sich schnell ins Thema einsteigen und gemeinsam Lösungen entwickeln.

Erfreulich ist, dass die Karten Kinder unterschiedlicher Kulturen zeigen, ob sie Jugendliche wirklich annehmen und sich wiederfinden, bleibt auszuprobieren, da die Karten doch eher jüngere Kinder zeigen.

   

Brian M. Alman, Weniger Stress - mehr Kindheit! Ein Stressbewältigungsprogramm für Kinder, ihre Eltern und Lehrer. Carl Auer, 2016, 107 S., Eur 17,50

Die Strategie, die in diesem Buch vorgestellt wird, basiert auf der Vorstellung eines „inneren Kinos“ und regt dazu an, Erlebtes aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten. Diese innere Distanzierung führt zu Entspannung und Gelassenheit.

Auf eine Einführung für Eltern und Lehrer folgt die Erklärung des Ansatzes in leicht verständlicher und kindgerechter Sprache. Kinder und Jugendliche erwerben mit dieser Methode einen lebenslang wirksamen Schatz an Fähigkeiten zur Entspannung, Reflexion, Festigung des Selbstvertrauens und zur Stressbewältigung.

Auch wenn die Geschichte vom Zauberlehrling nicht Goethe, sondern Walt Disney zugeschrieben wird ;), ist das Buch sehr empfehlenswert. Es bietet 36 Atem- und Entspannungstechniken einfach und kurz beschrieben.

   
Abbildung

Ulla Nedebock, Starke Kinder brauchen Regeln. Klare Grenzen - entspannte Familie. Mit kleinen Veränderungen viel bewirken. Humboldt, 2016, 224 S., Eur 20,60

Liebe + altersgerechte Regeln =

stressfreier Alltag + glückliche Kinder

Ein sehr empfehlenswertes Buch für Eltern, das anhand von Beispielen zu sämtlichen Lebensbereichen und potentiellen Konfliktthemen aufzeigt, wie leicht es im Grunde ist, klare Grenzen zu setzen und dass diese von den Kindern auch eingehalten werden - wenn es die Eltern richtig machen. Mit 5-Schritte-Programm um Konflikte gut zu lösen. Sehr wertvoll!

   
Kinder brauchen Rituale

Melanie Grässer, Eike Hovermann, Kinder brauchen Rituale. So unterstützen Sie Ihr Kind in der Entwicklung. Stressfrei durch den Familien-Alltag. Humboldt, 2015, 224 S., Eur 20,60

Rituale liefern eine Art "Fahrplan" für täglich wiederkehrende Situationen und geben auch Orientierung, wie sich Kinder und Eltern in unterschiedlichen Situationen zu verhalten haben.

Mit diesem hilfreichen Buch bekommen Sie Anregungen und viele kreative Tipps für Rituale durch den ganzen Tag - vom Aufstehen übers Waschen, Essen, Aufräumen, Begrüßen, Verabschieden..bis zum Angst haben, in den Kindergarten oder die Schule gehen, Urlaub machen, Feste feiern - bis zum Umgang mit Tod und Trauer, Trennung und neuen Geschwistern. Für Eltern von 0-10jährigen.

   
5 Grundsteine für die Familie

Jesper Juul, 5 Grundsteine für die Familie. Wie Erziehung funktioniert. Kösel, 156 S., Eur 13,40

Beziehung statt Erziehung lautet das Schlüsselwort zu Jesper Juuls Familienkonzept. Der bekannte Familientherapeut stellt in diesem Buch die fünf Grundsteine vor, auf deren Basis Familienleben gelingen kann: Er erklärt, was es mit Kooperation und Integrität auf sich hat, betont den Vorrang des Selbstwertgefühls gegenüber dem Selbstvertrauen, beschreibt, wie man persönliche Verantwortung übernimmt, warum Eltern als Leuchttürme wirken müssen und wie man die Kunst, »Nein« zu sagen, richtig ausübt. Damit möchte er Impulse setzen, konstruktiv an Konflikte heranzugehen, und Eltern helfen, eine gleichwürdige Beziehung zu ihren Kindern aufzubauen. Eine konzentrierte Zusammenfassung der Erfahrungen aus 35 Jahren Familientherapie.

Wenn Sie nur ein Buch "wie Familie gelingt", lesen wollen, lesen Sie dieses! Jesper Juul versteht es meisterhaft nicht zu kritisieren WAS Eltern machen, sondern regt an, zu hinterfragen, welches MOTIV dahinter steht und sich dann zu überlegen, wie man das Gewünschte (zB geliebt werden wollen) noch erreichen kann. Er legt unmissverständlich klar, dass es immer die Eltern, also die Erwachsenen sind, die für die Atmosphäre in der Familie verantwortlich sind - durch verbales, non-verbales, Gefühle, Emotionen, Körpersprache... Zahlreiche Beispiele aus seiner Praxis machen die Umsetzung anschaulich.

   
Aus Stiefeltern werden Bonuseltern

Jesper Juul, Aus Stiefeltern werden BONUSELTERN. Chancen und Herausforderungen für Patchwork-Familien. Beltz, 2015, 128 S., Eur 10,30

Dass die Begriffe "Stiefmutter/Stiefvater" lange nicht mehr zeitgemäß und sehr negativ behaftet sind, sind sie doch diejenigen in den Märchen, die die Kinder des anderen immer schlecht behandeln, ist längst bekannt. Jesper Juul führt den schönen Begriff "Bonuseltern" ein und zeigt damit eine Richtung an in die der Weg führen kann. Denn ein Bonus ist immer etwas, das ich zusätzlich bekomme, etwas das mir mehr bringt. Beginnend damit, wann der richtige Zeitpunkt ist, dem neuen Partner/der neuen Partnerin die Kinder vorzustellen bis zum Umgang mit dem/der Ex spricht Jesper Juul offen und mit vielen Beispielen aus dem Alltag alle Themen und Konfliktpotentiale an, die auftauchen können.

Pflichtlektüre für alle, die sich auf eine neue Partnerschaft einlassen wollen, wo einer von beiden oder beide Kinder mitbringen! Und für alle in helfenden Berufen!

   
Gesund bleiben im Lehrberuf

Jürg Frick, Gesund bleiben im Lehrberuf. Ein ressourcenorientiertes Handbuch. Hans Huber, 2015, 392 S., Eur 24,95

In kaum einem anderen Beruf haben sich die Anforderungen und Arbeitsumstände seit den 1990er Jahren mehr verändert als im Lehrberuf. Viele Aufgaben, die von Lehrkräften heute erwartet werden, sind dazugekommen, die Persönlichkeiten der SchülerInnen haben sich verändert, der gesellschaftspolitische Auftrag ist ein großer.

In diesem Handbuch zeigt der Autor auf, welche Faktoren an Belastungen vorhanden sind,

welche inneren und äußeren Antreiber destabilisierend sind, wie zentral die Berücksichtigung von 11 psychologischen Grundbedürfnissen ist, was auf den verschiedenen Ebenen des Schulsystems getan werden kann bzw wo Grenzen liegen und welche Faktoren dem einzelnen helfen, gesund zu bleiben. Über einen Downloadlink können Arbeitsblätter, Übungen und Kurztests heruntergeladen werden.

Ein sehr umfangreiches Handbuch mit hohem Nutzen für die Zielgruppe und Thematik!

   
Mehr Gelassenheit und Achtsamkeit im Schulalltag : So können wir es packen : Buch mit Kopiervorlagen über Webcode

Heidemarie Brosche, Jeanett Kasten, Mehr Gelassenheit und Achtsamkeit im Schulalltag.

Cornelsen, 2015, 120 S., Eur 12,95 (D)

Ein Buch das "runtergeht wie Honig" und in die Hand jeder Lehrkraft gehört!

Noch vor der ersten Seite gibt es 6 Textfelder zum Ausschneiden mit Aussagen wie "Auch wenn es oft anders scheint: Ich bin wichtig für meine Schüler." oder "Wenn ich mich für meine Schüler interessiere und sie genau beobachte, kann ich Wertvolles über sie, ihre Interessen und Potentiale erfahren."

Faktoren, die es Lehrkräften schwer machen, deren Auswirkungen auf die Schule und die Fallen der daraus entstehenden eigenen Bewertung werden ebenso thematisiert, wie die Lehrerrolle, die Einstellung, die Stimmung, die Präsenz, die Authentizität, das optische Auftreten.

Auf der Seite der SchülerInnen geht es um deren Wahrnehmung als Menschen, deren individuelle Lernfortschritte, deren Interessen, deren Bereitschaft sich zu engagieren, deren Potentiale und darum die Welt einmal aus Schüleraugen zu sehen.

Weiter geht´s mit der Beziehung zwischen Lehrern und Schülern, die Nachhaltigkeit des Lernens, Schule als Lebensraum und die Bedeutung der Eltern und Noten.

Jedes Thema wird mit seinen gedanklichen Stolpersteinen und Anregungen, wie es besser gelingen kann, aufbereitet.

So wie Schüler jedes Jahr zu Schulbeginn ihre Schulbücher bekommen, sollten alle Lehrer dieses Büchlein bekommen! Es ist ein wirklich erfrischender und konstruktiver Beitrag zu einem besseren Schulwesen, unabhängig von den Rahmenbedingungen!

   
Das Familienhaus

Jesper Juul, Das Familienhaus. Wie Große und Kleine gut miteinander auskommen. Beltz, 2015, 250 S., Eur 12,30

Gemeinsam mit der TV-Moderatorin und Journalistin Monica Øien, die selbst Mutter in einer Patchwork-Familie ist, entstand dieses Buch für Eltern und Stiefeltern. Als Symbol für Familie, und auch Beziehung, steht das Haus mit seinen verschiedenen Zimmern und vor allem seiner Atmosphäre. Laut Jesper Juul ist es in Ordnung, es sauber und ordentlich zu haben, aber wenn die Dinge nicht mit einer gewissen Hingabe erledigt werden, sind sie nicht viel wert. Und das erste Symptom dafür dass eine Beziehung stirbt ist, wenn im Schlafzimmer nur noch geschlafen wird.... Ich liebe seine Bücher, dieses ist wieder besonders gut gelungen! (su)

Aus dem Inhalt:
Elternschlafzimmer: die gute Paarbeziehung
Babyzimmer: Gefühle und Nähe
Kinderzimmer: Selbstständig werden
Bad: Körper, Gesundheit und Sexualität
Jugendzimmer: Autonomie, Protest und Verantwortung
Küche: Ernährung, aber auch Streit und Kommunikation 
Wohnzimmer: Gemeinschaft, Konflikte, Wünsche

   
Mokassinkinder

Krissy Pozatek, Mokassinkinder. Mutig. Neugierig. Selbstbewusst. Beltz, 2014, 236 S.,

Eur 17,50

Statt von Helikopter-Eltern abhängig zu sein, sollten Kinder an Widerständen wachsen können, denen sie draußen in der Welt, aber auch in ihrem eigenen Seelenleben begegnen. Eltern müssen zulassen, dass ihre Kinder selbstständig eigene Erfahrungen machen. Denn egal, welche Steine auf ihrem Lebensweg liegen – nur Mokassinkinder nähern sich ihnen neugierig und widerstandsfähig.

»Um unsere Füße zu schützen, müssen wir entweder die ganze Welt mit Leder auslegen – oder: Mokassins tragen, die uns unverletzt den Weg durchs eigene Leben gehen lassen.« Krissy Pozatek folgt dieser traditionell-buddhistischen Weisheit und indianischen Lebens-prinzipien, die Eltern zeigen, wie sie ihren Kindern helfen, stark auf eigenen Füßen zu stehen.

Die Autorin behandelt in diesem wertvollen Buch die Themen: Belohnungsaufschub, Problemlösen, Anpassungsfähigkeit, Emotionale Regulierung, Stresstoleranz, Innere Motivation, Selbstdisziplin, Akzeptanz der Unbeständigkeit. DAS Buch für alle achtsamen Eltern der neuen Zeit!

   

Markus Hengstschläger, Die Durchschnittsfalle. Gene - Talente - Chancen. Ecowin, 2012, 185 S., Eur 21,90

„Entweder man hat’s oder man hat’s nicht.“ Stimmt das? Kann man ohne bestimmte genetische Voraussetzungen nicht erfolgreich sein? Oder ist es umgekehrt? Ohne Fleiß kein Preis? Wir alle starten individuell, müssen uns jedoch ein Leben lang gegen Gleichmacherei wehren. Lebenslanges Lernen und bildungsfernen Schichten Bildung zu bringen, ist dringend nötig. Aber nicht, um den Durchschnitt zu heben, sondern weil es die einzige Möglichkeit ist, verborgene Talente in uns zu entdecken und in besondere Leistungen umzusetzen. Der Durchschnitt kann das nicht, aber jedes Individuum kann das! Genetisch können zwei weiße Menschen weniger verwandt sein als ein weißer und ein schwarzer. Erfolg ist keine Frage des Alters, der Religion, Hautfarbe oder Herkunft - jedoch eine Frage der Chance seine indivi-duellen Leistungsvoraussetzungen zu entdecken und umzusetzen. Für Markus Hengst-schläger sind Gene nur Bleistift und Papier, die Geschichte schreiben wir selbst.

"Der Zugang von Markus Hengstschläger sollte in allen Lehrenden verinnerlicht sein, egal ob sie mit Kindern oder Erwachsenen arbeiten und natürlich in allen Eltern, ihren Kindern stets neue Anregungen und genug Freiraum für Kreativität zu geben. Und ein großes Lob an kratkys.net für das besonders gelungene "schräge" Cover des Buches!"