Das Wichtigste von allem

Michael Puett, Christine Gross-Loh, Das Wichtigste von allem. Die Geheimnisse der großen chinesischen Denker und wie sie unser Leben bereichern. Krüger, 2016, 222 S., Eur 19,60

Ein „gutes“ Leben führen – wer möchte das nicht? Wie es uns gelingen kann und was wir darüber von Konfuzius, Mengzi, Laotse, Zhuangzi und Xunzi lernen können, erzählt sehr kurzweilig und anhand vieler Parallelen zu unserem heutigen Alltag der Harvard Professor für Chinesische Geschichte, Michael Puett. Auch wenn die der chinesischen Denker nicht vertrauten LeserInnen am Ende nicht mehr wissen welcher –zi was genau gesagt hat, ist die Essenz des Buches unüber-troffen: Selbstakzeptanz ist der Schlüssel zu persönlichem Wachstum. Wenn wir laufend daran arbeiten, die Welt aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten, leben wir spontaner und erreichen wesentlich mehr. Und das ist eine Sache der täglichen Übung! Und von viel Achtsamkeit, die es uns erst möglich macht, zu erkennen, wo wir wieder Scheuklappen tragen! ;)

   
Wer kriegt was - und warum?

Alvin E. Roth, Wer kriegt was und warum? Bildung, Jobs und Partnerwahl: Wie Märkte funktionieren. Siedler, 303 S., Eur 25,70

Alvin E. Roth, Spieltheoretiker, Miterfinder des »Market Designs« und Nobelpreisträger für Wirtschaft 2012, widmet sich in seinem Buch einem Thema, das uns täglich begegnet, ohne dass wir uns dessen bewusst sind: den Märkten, die sich kaum oder gar nicht über Preise regeln lassen – sondern über den Abgleich von Interessen, das optimale Verkuppeln von Wünschen zur Zufriedenheit aller. An vielen konkreten Beispielen aus Beruf und Alltag, von der Berufswahl bis zur Parkplatzsuche, vom Hauskauf über die Online-Partnervermittlung bis zur Organspende zeigt er, wie die verschiedenen Märkte funktionieren, die unser Leben bestimmen (ob wir wollen oder nicht) – und wie wir lernen können, sie zu unseren Gunsten zu nutzen.

Dass jemand ein guter Wissenschaftler ist, sagt noch nichts darüber aus, ob er auch gut schreiben bzw. sein Wissen auch "materiefremden" Menschen verständlich vermitteln kann. Alvin E. Roth kann es! Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite fesselnd, interessant und gut verständlich! Wäre auch ein tolles Schulbuch zum Thema!

   

Mag. Barbara Huber, Doris Laura Heneis, Urheberrecht für Fotografen. Praxisleitfaden. LexisNexis Kompakt, 2015, 60 S., Eur 19,00

Das Urheberrecht für Fotografen betrifft längst nicht mehr nur Berufsfotografen, sondern in immer größerer Zahl auch Amateurfotografen, die ihre Bilder auf Websiten, facebook, twitter etc. der Allgemeinheit zugänglich machen. Wie es mit den Rechten dafür aussieht, wie Bilder ge-schützt sind und wo man im Bedarfsfall Rechtsbeistand erhält, erläutern wirklich kompakt und klar verständlich die Unternehmensberaterin Barbara Huber und die Berufsfotografin Doris Laura Heneis. Als Bonus gibt es noch Gründertipps für Berufsfotografen mit ABG Muster dazu.

   

Jim Al-Khalili und Johnjoe McFadden, Der Quantenbeat des Lebens. Wie Quantenbiologie die Welt neu erklärt. Ullstein, 2015, 423 S., Eur 24,70

Jim Al-Khalili und Johnjoe McFadden schreiben aus der Sicht der Quanten über das Leben. Sie zeigen uns mit vielen unterschiedlichen Beispielen, wie kleine Ereignisse im Quantenfeld auf uns wirken und wie faszinierend unsere Welt und wir Menschen sind. Durch den Blickwinkelwechsel wird veranschaulicht, was möglich ist, wenn wir uns für eine andere Weltsicht öffnen. Das Buch zeigt wieder einmal mehr, was wir noch nicht wissen und was sein könnte. Sehr gelungen! bb 

   

Daniel Goleman, Die Macht des Guten. Der Dalai Lama und seine Vision für die Menschheit.

O.W.Barth, 2015, 301 S., Eur 20,50

Anlässlich des 80. Geburtstag des Dalai Lama am 6. Juli 2015, hat sein langjähriger Freund Daniel Goleman, persönliche Schilderungen aus dem Leben des Dalai Lama verwoben mit

seiner Vision zu einem Miteinandern, das von Herzensbildung und Mitgefühl geprägt ist.

Der klare Auftrag des Dalai Lama lautet: wir müssen handeln!

 

   
Grundrecht auf Glück: Bhutans Vorbild für ein gelingendes Miteinander

Dr. Ha Vinh Tho, Grundrecht auf Glück. Bhutans Vorbild für ein gelingendes Miteinander. Nymphenburger, 2014, 203 S., Eur 20,60

Vor etwa 40 Jahren erklärte Seine Majestät, der 4. König von Bhutan, dass das Bruttonationalglück der Bewohner seines Landes wichtiger ist als das Bruttoinlandsprodukt.

„Das Bruttonationalglück ist keine Utopie, sondern eine Chance für die ganze Welt”, sagt Dr. Ha Vinh Tho, Leiter des Gross National Happiness (GNH) Centre in Bhutan. Er arbeitete viele Jahre in den Krisenregionen der Erde und hält weltweit Vorträge. In Bhutan werden Entscheidungen nach einem ganzheitlichen Wertesystem getroffen: Bhutanhat es zum Beispiel abgelehnt, Mitglied in der WTO zu  werden, weil sich dies negativ auf das Gesamtwohl der Bevölkerung ausgewirkt hätte. Auf UN-Ebene ist der kleine Himalaya-Staat beauftragt, weltweite Lösungen für ein gesundes Wirtschaften zu erarbeiten. Im Buch wird erklärt, wie GNH funktioniert, was glückliche Menschen auszeichnet, wie sie ihr Miteinander gestalten und welche Relevanz sich daraus für unsere Gesellschaft ergibt.

Solche Bücher gehören in den Geographieunterricht an Schulen!


   
Das Jahrhundert wird heller

Wolfgang Schüssel, Das Jahrhundert wird heller. Begegnungen und Betrachtungen. Amalthea,

2015, 224 S., Eur 19,95

Man erkennt die ungebrochene Begeisterungsfähigkeit des Autors bereits anhand der Wahl des Titels. Wolfgang Schüssels Sammlung von Beiträgen und Reden sowie Gastkommentaren in der NZZ verdeutlichen einmal mehr, dass es sich beim „Alt-Bundeskanzler“ keineswegs um einen pragmatischen Politiker oder gar Wutbürger handelt, der mit der distanzierten Abgeklärtheit eines Nicht-Mehr-Entscheidungsträgers über bedeutende, weltweite Vorkommnis kommentiert oder gar über diese herzieht.

Vielmehr um einen junggebliebenen, klassisch gebildeten, hoffnungslosen Optimisten, der durch Sachkenntnis, Erfahrung und Langzeitperspektive in erster Linie das Friedensprojekt Europa im Herzen trägt.

Strategische politische Entscheidungen bedürfen häufig des Instinktes sowie des notwendigen Mutes, allerdings mehr noch muss das große Ziel im Auge behalten werden, um in schwierigen Zeiten unbeirrbar den Prozess vorzutreiben. Wolfgang Schüssel ist nicht nur ein ausgezeichneter Kenner der politischen Weltbühne, sondern vor allem ein leidenschaftlicher Österreicher und Europäer, den der defätistische Zeitgeist dringend notwendig hat. (jb)

   
   
  Nach Oben