Roger Fisher, William Ury, Bruce Patton, Das Harvard Konzept. Die unschlagbare Methode für beste Verhandlungsergebnisse. Erweitert und neu übersetzt. DVA, 2018, 331 S., Eur 30,90

Seit 35 Jahren ist »Das Harvard-Konzept« weltweit das Standardwerk zum Thema Verhandeln. Es hat uns gelehrt, nicht um Positionen zu feilschen, sondern sich auf Interessen zu konzentrieren und zwischen Menschen und Problemen stets zu trennen. So wird es möglich, dass Parteien zum beiderseitigen Vorteil verhandeln und Win-win-Situationen schaffen. Egal, ob politische Konflikte, Vertrags- und Gehaltsverhandlungen oder Tarifgespräche – für alle Berufsgruppen hat das Harvard-Konzept die Art und Weise, wie wir verhandeln, Differenzen beilegen und Lösungen finden, für immer verändert.
Jetzt liegt der Klassiker erweitert um neue Fallstudien aus dem deutschsprachigen Raum und erstmals gänzlich überarbeitet und in einer vollkommen neuen Übersetzung vor.

Die Neuauflage besticht durch eine gut lesbare Sprache und praktische Fallbeispiele. Allen ans Herz gelegt, die in Konflikten vermitteln wollen und allen, die herausfordernde Themen selbst besser lösen wollen.

   

Douglas E. Noll, Die elegante Art, Hitzköpfe und andere Streithammel zu beruhigen. Wie Sie in 90 Sekunden Ärger in Luft auflösen. Scorpio, 2018, 323 S., Eur 18,40

Basierend auf der praktischen Erfahrung eines erfolgreichen Mediators und belegt durch die neurowissenschaftliche Forschung widmet sich Douglas E. Noll, früher Rechtsanwalt, heute Friedensstifter, der Frage: Wie geht man mit aufgebrachten, streitsüchtigen oder cholerischen Mitmenschen um? Seine De-Eskalations-Strategie "Affect Labelling", die er u.a.

im "Prison of Peace" Projekt erfolgreich umgesetzt hat, unterstützt dabei, das Richtige in der richtigen Art im genau richtigen Moment zu sagen und so auch bei Unhöflichkeiten, Provokationen oder Mobbingakttacken ruhig und souverän zu bleiben: Statt auf die Sach-ebene einzugehen, spiegelt man die Emotionen des Gegenübers wider. Durch Techniken, die nachweislich die Emotionszentren des Gehirns beruhigen, lassen sich konfliktgeladene Situationen in kürzester Zeit entspannen.

Lesens- & Umsetzungswert! (Nicht nur für MediatorInnen ;))

   
Wissen, was ich will, und erfolgreich verhandeln

William Ury, Wissen was ich will und erfolgreich verhandeln. Der Einstieg ins Harvard-Konzept. DVA, 2015, Eur 20,50

In seinem neuen Buch zeigt William Ury, dass das größte Hindernis einer erfolgreichen Verhandlung oft nicht die Gegenseite ist, sondern ich selbst es bin. Sehr oft handle ich nämlich gegen meine eigenen Interessen.
Konsequent stellt der Autor einen Weg vor, wie ich mir zunächst einmal darüber klar werden muss, was ich selbst in einer Verhandlung eigentlich will. Klingt banal, ist es aber nicht, ebenso wenig wie die weiteren Schritte: Wie schaffe ich es, mir in einer Verhandlung nicht selbst im Weg zu stehen? Habe ich überlegt, was die beste Alternative wäre, falls ich nicht erreiche,

was ich will? Zu guter Letzt besteht das Ziel jeder erfolgreich geführten Verhandlung darin, anstelle eines Szenarios mit Gewinnern und Verlierern eine Situation zu schaffen, in der niemand übervorteilt oder vor den Kopf gestoßen wird, nämlich eine Win-win-Situation.

Die Schilderung von Beispielen aus seinem eigenen Leben macht das Buch über den fachlichen Gehalt hinaus sehr kostbar. Pflichtlektüre für alle MediatorInnen!

   
Trainingshandbuch Interkulturelle Mediation und Konfliktlösung

Claude-Hélène Mayer, Trainingshandbuch Interkulturelle Mediation und Konfliktlösung. Didaktische Materialien zum Kompetenzerwerb. Waxmann, 256 S., Eur 24,90

Dieses Trainingshandbuch stellt den Themenkomplex der interkulturellen Mediation in Form trainingsorientierter und praxisnaher, kurzer theoretischer Inputs und praktischer, selbstreflexiver Übungen dar. Dabei gliedert sich das Trainingsbuch in vier aufeinander aufbauende und doch einzeln anwendbare Bausteine: Konflikt, Mediation, interkulturelle Mediation und Lösungsoptionen. Die Bausteine sind einerseits als Trainingsmaterialien für Seminare, Workshops, Weiter- und Ausbildungen in den Bereichen interkultureller Konfliktlösung, Mediation und Kompetenzentwicklung einsetzbar. Sie stellen jedoch auch Materialien für den Einsatz in der schulischen bzw. universitären Arbeit zur interkulturellen Kommunikation und Konfliktlösung bereit. Andererseits können sie als autodidaktische Lernmaterialien für Trainer, Berater, Lernende und Lehrende, Mediatoren und Ausbilder dienen, die ihre persönlichen Kompetenzen für die interkulturelle Praxis erweitern möchten.

Ein sehr empfehlenswertes Trainingshandbuch, sowohl für die eigene Wissenserweiterung als auch zum Einsatz in der Ausbildung. Eine Fundgrube an wertvollen Übungen. Einziger Verbesserungs-punkt: die Schrift könnte etwas größer sein ;)

   
van Kaldenkerken: Supervision und Intervision in der Mediation

Carla van Kaldenkerken, Supervision und Intervision in der Mediation. Einführung - Methoden - Anleitungen. Wolfgang Metzner Verlag, 2015, 232 S., Eur 38,20 (D) inkl. online-Zugang zu zahlreichen Arbeitsblättern.

Dieses - sicher schon lange fällige - Praxishandbuch erläutert was Supervision ist, begibt sich auf die Spur wie eine Ausbildungssupervision im Rahmen der Mediationsausbildung zu sein hat, welche zentralen Anforderungen an die Qualifikation von Ausbildungssupervisoren zu richten sind, enthält Arbeitsblätter für Beispielverträge für Einzel- oder Gruppensupervision, für Anfangssituationen, für die Bearbeitungs- und die Schlussphase und gibt Anregungen für die Fallarbeit. Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Buch, das auch eine Vielzahl hilfreicher Methoden enthält.

Erhältlich ist das Buch direkt beim Verlag: https://www.mediationaktuell.de/produkt/site/62007-0

   
Buch: Erfolgreiche Hofübergabe

Maga. Sandra Thaler, Erfolgreiche Hofübergabe. Erfahrungen aus der Mediationspraxis in der Landwirtschaft. Eur 19,90 zu bestellen über http://www.mediation-ooe.com/index.php/mediation/erfolgreiche-hofuebergabe/buchbestellung

Das System in einem Landwirtschaftsbetrieb ist komplex. Der Betrieb und die private Familie sind eng miteinander verwoben. Am Hof vereinen sich Einnahmequelle, der Arbeitsplatz und zugleich der private Wohnbereich. In Österreich geben jährlich rund viertausend Landwirt-schaftsbetriebe auf oder verpachten ihre Flächen. In der Schweiz sind es vier Höfe pro Tag und in Deutschland ist die Hofübergabe nur zu dreißig Prozent gesichert.

Dieses Buch beleuchtet die Situation aller Beteiligten und die Kernelemente jeder erfolgreichen Hofübergabe. Anhand von Praxisbeispielen aus zahlreich geführten Übergabeprozessen wird zum einen die scheinbare Komplexität der Situation, zum anderen die Einfachheit möglicher Lösungen aufgezeigt. 
Die Fragen nach der Wahl des passenden Nachfolgers, dem Umgang mit den weichenden Erben und dem zukünftigen Betriebskonzept müssen rechtzeitig gestellt werden. Gut durch-dacht und geplant gelingt der Generationenwechsel, wenn schließlich im Übergabevertrag umgesetzt wird, was zuvor im Einvernehmen zwischen allen Beteiligten entschieden wurde.

Wer mit Sandra Thaler spricht, erkennt sofort ihre langjährige Feldkompetenz in diesem Bereich - dieses Buch ist die Essenz aus jahrelanger Rechtsberatung und über zehnjähriger Praxis als Mediatorin und Pflichtlektüre für alle, die sich für das Thema Mediation im landwirtschaftlichen Bereich und Hofübergabe interessieren.

   
Innerbetriebliche Wirtschaftsmediation

Dorothea Faller, Kurt Faller, Innerbetriebliche Wirtschaftsmediation. Strategien und Methoden für eine bessere Kommunikation. Praxishandbuch. Wolfgang Metzner Verlag, 2014, 234 S., Eur 38,50 (D)

Im komplexen Wirtschaftsleben unserer Zeit nehmen Konflikte zu, die Konfliktkosten steigen. Die Problemlösungsfähigkeit von Verwaltung, Unternehmen und Dienstleistern wird einer der entscheidenden Faktoren für das Überleben am Markt sein.

Dieses neue Handbuch zeigt Ihnen Tools und Handlungsoptionen zur sofortigen Umsetzung, damit Kommunikationsstrukturen im Konfliktfall verbessert werden können.

Ausgehend von den transparente Gestaltungen des Settings über die Integration von Feedbackschleifen für die organisationsinterne Konfliktauswertungen und die Techniken der systemischen Konfliktbearbeitung im Unternehmen bis hin zum Entwurf für die Implementierung eines Konfliktmanagementsystems – ein Praxishandbuch zur sofortigen Umsetzung einer strukturierten Konfliktbearbeitung.

Dem kann nichts hinzugefügt werden, außer dass Dorothea und Kurt Faller mit diesem Buch ihre Kompetenz, Erfahrung und gründliche Arbeit einmal mehr unter Beweis stellen. Auch sehr lehrreich und informativ für Mediations-AnfängerInnen zum Vertiefen in die Materie innerbetriebliche Wirtschaftsmediation!

Hier können Sie das Buch gleich bestellen: https://www.mediationaktuell.de/produkt/site/62008-0

   
Sprachbilder und Metaphern in der Mediation

Brigitte & Ernst Spangenberg, Sprachbilder und Metaphern in der Mediation. Wolfgang Metzner Verlag, 2013, 160 S., Eur 29,80 (D)

Eine Metapher ist eine Übertragung...stark wie ein Löwe, ein Schiff das für Abenteuer aber auch den sicheren Hafen stehen kann, oder Klienten, die von einer ausweglosen "Pattsituation" (angelehnt an das Schachspiel) sprechen. Unsere Sprache ist voll von diesen bildhaften Übertragungen, viele übernommen ohne den Ursprung zu kennen, viele unbewusst eingesetzt. Wie in all ihren anderen Büchern gelingt es Brigitte Spangenberg (und natürlich auch ihrem Mann ;) auch mit diesem Buch Lust zu machen, Freude zu erwecken, Spass daran zu finden...sich näher auf die Metaphern einzulassen, derer sich Medianden bedienen, diejenigen zu entlarven die wir selbst verwenden und neue zu suchen, die für die Mediation hilfreich sein können. Eine Perle, ein wirklich bereicherndes Buch für die gesamte Mediations- und natürlich auch Berater- und Coaching-Szene! Sehr empfehlenswert!

Erhältlich ist das Buch hier: https://www.mediationaktuell.de/produkt/site/62005-0

   
Mediation DVD

Dr.Dr. Gattus Hösl, Kommunikation - eine Fremdsprache? Konflikte zum Wandel nutzen! Ein Beispiel Transformativer Mediation. DVD, 90 Min., Eur 19,95 (D)

Mit dieser DVD ist dem Mediator und Ausbildner Dr. Dr. Gattus Hösl ein besonders geglückter Beitrag gelungen, was Mediation bedeutet und in Punkto Beziehungsqualität leisten kann. In 90 Minuten wird anhand eines Paares, das sich sichtlich auseinandergelebt hat, demonstriert wie "wenig" im Grunde nötig ist, um wieder in den Fluss seines Lebens zu kommen, eines selbstbestimmten, glücklichen Leben in dem man aus dem Vollen schöpfen kann. Das Video ist nicht nur für MediatorInnen in Ausbildung (und auch schon "fertige" werden noch die eine oder andere Anregung darin finden), sondern auch für alle Menschen, die sich für Konfliktlösung oder einfach ein harmonischeres Miteinander in gegenseitiger Wertschätzung interessieren von großem Nutzen.Eindeutig die beste DVD zum Thema Mediation, die derzeit am Markt ist!

Erhältlich direkt beim Verlag http://www.schlehdorn-verlag.de/product/kommunikation-eine-fremdsprache/ 

 

   
Praxis der Lösungs-fokussieren Mediation Frederike Bannink, Praxis der Lösungs-fokussieren Mediation. Konzepte, Methoden und Übungen für MediatorInnen und Führungskräfte. 260 S., Concadora 2009, Eur 38,--
Die Lösungs-fokussierte Mediation nimmt von Anfang an konsequent die erhoffte positive Zukunft in den Blick. So werden die Ressourcen der Beteiligten angesprochen und verstärkt. Dieses Buch bietet praktische Übungen, beschreibt Methoden und illustriert deren Anwendung in unterschiedlichen Praxisfällen. Zusätzlich wird der Lösungs-fokussierte Ansatz untermauert mit Erkenntnissen der Neurophysiologie und der empirischen Forschung zu Psychotherapie und Mediation. Aus dem Inhalt: lösungs-fokussierte Fragen, Arbeitsbündnis mit Medianden, Motivation für Veränderungen, Stärkung des positiven Denkens, Konsensbildung, Umgang mit Fehlern, Vergleich mit anderen Ansätzen.
   
Familien-Mediation und Kinder

Diez, Krabbe, Thomsen, Familien-Mediation und Kinder. Grundlagen – Methoden – Technik, Bundesanzeiger Verlag, Köln, 2005, 225 S., Eur 34,00

Wie ein roter Faden zieht sich ein Praxisfall durch das Buch, auf dessen Grundlage die methodischen Bausteine und Techniken ausführlich dargestellt werden. Praktische Fragestellungen wie Setting, Honorierung, Ausbildungsangebote, Einstellung und Qualifikation von MediatorInnen, die Einbeziehung juristischer und anderer Fachleute werden ebenso angesprochen wie das für die Familien-Mediation notwendige Netzwerk und die Mediations-Supervision.

Die 2. Auflage wurde durch einen Beitrag über das Reden mit Kindern und Jugendlichen in den verschiedenen Altersstufen ergänzt. Neue Entwicklungen und Praxiserfahrungen in der Mediation sowie Änderungen im Familienrecht sind eingearbeitet.
Vorteile des Werkes
- Zusammenfassende Praxishinweise nach jedem Kapitel
- Herausnehmbarer Prozess-Leitplan einer Familien-Mediation veranschaulicht alle Methoden und Techniken zur Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen
- Mit Beispielen für einen Mediationskontrakt, Betreuungs- und Haushaltspläne, Anregungen für ein Eltern-Kind-Konto, u.a.

   
   
  Nach Oben
  Impressum & AGBs   Datenschutz