J.-F.Mallet, Simplissime. Das einfachste Kochbuch der Welt - de luxe. Richtig gut kochen mit maximal 6 Zutaten. EMF, 2017, 382 S., Eur 25,70

Simplissime und de luxe schließen einander doch fast aus - entweder sind Dinge einfach oder

de luxe, oder? Dass beides in einem Titel kein Widerspruch ist, beweist dieses schon etwas außergewöhnliche Kochbuch. Koch und Bestsellerautor Jean-François Mallet aus Frankreich zeigt 200 Highlights der internationalen Küche und das ohne endlos lange Anleitungen! Der Mann kommt sofort auf den Punkt - jedes Rezept umfasst eine Doppelseite, die maximal 6 Zutaten sind auf Bildern dargestellt, ebenso das fertige Gericht und die Anleitung umfasst max. 7 kurze und gut lesbare Zeilen. Ein Kochbuch für alle - für junge Menschen, die keine langen Anleitungen lesen wollen, für ältere, die sich mit dem Lesen schon schwertun, für leidenschaftliche Köche & Köchinnen, die sich bisher nie über de luxe Rezepte getraut haben, weil sie lange und kompliziert verfasste Anleitungen abgeschreckt haben. Einfach de luxe!

   
One Pot Pasta - Aromen aus aller Welt: 30 neue Nudelgerichte aus einem Topf

Stefanie Hiekmann, 1 Pot Pasta. Aromen aus aller Welt. 30 neue Nudelgerichte aus einem Topf. EMF Verlag, 2017, 64 S., Eur 10,30

Wer dachte, er kennt schon alle Pasta-Varianten, sollte zu diesem Buch greifen. 30 neue Pastavarianten, die alle in nur einem Topf zubereitet werden können - ja, inklusive der Nudeln.

Einfach Cool!

   
Buddha-Bowls

Tanja Dusy, Buddhabowls. Gesund & Bunt - 50x Energie aus der Schüssel. EMF Verlag,

144 S., Eur 17,50

Mit diesem Kochbuch bekommt der Begriff "Super-Bowl" eine ganz neue Bedeutung! ;)

Ursprünglich aus Asien erobern Ein-Schüssel-Gerichte gerade auch unsere Küchen. Es gibt jeweils eine Grundlage - Reis oder Getreide, Sobanudeln oder Reisnudeln - und darauf Gekochtes oder Rohes, Saucen, Dips, Scharfes, Saures....und je nach Lust gibt es Buddhabowls schon zum Frühstück, zu Mittag oder Abends, vegetarisch, vegan oder mit Fleisch. Wichtig ist die Ausgewogenheit an Kohlehydraten, Fett und Proteinen.

Sehr gut aufbereitet, zu jedem Rezept ein Photo und viele kleine Rezepte für Dips und Saucen.

 

   
Leaf to Root

Esther Kern, Sylvan Müller, Pascal Haag, Leaf to Root. Gemüse essen vom Blatt bis zur Wurzel. AT Verlag, 2016, 320 S., Eur 51,30

Warum essen wir Karottengrün nicht? Wieso machen Südkoreaner Kimchi aus der Schale von Wassermelonen, während sie in Europa im Abfall landet? Und weshalb gilt Tomatengrün als giftig, wird aber von vielen Köchen verarbeitet?

Es gibt beim Gemüse neue Teile zu entdecken! Radieschenblätter werden zu Salat, Erbsen-schalen zu Suppe, Blumenkohlblätter zu einem Curry. Die Autoren zeigen vielfältige Verwendungsmöglichkeiten von Blättern, Stielen, Strünken und Wurzeln. Dieses in seinem umfassenden Ansatz einzigartige Werk inspiriert die Alltagsküche und animiert auch Kochprofis zu Neuentdeckungen.

Für alle, die sich beim Einkaufen und Kochen ein paar Gedanken über den Tellerrand hinaus machen - im wahrsten Sinn des Wortes - mit viel Zusatzwissen, historischen Rezepten und Blicken in die Kochtöpfe von Avantgarde-Köchen unserer dänischen Nachbarn bis zum österreichischen Spitzenkoch Johann Reisinger. Mit über 60 Seiten "Leaf to Root" von Ananas bis Zwiebel.

   
Süßkartoffeln

Süßkartoffeln. Rezepte für gesunden Genuss. Thorbecke, 2017, 63 S., Eur 13,40

Süßkartoffeln können genauso vielseitig zubereitet werden wie unsere lange vertrauten Kartoffeln, nur sehen sie durch ihre orange Farbe noch ein kleines bisschen besser aus ;) und sind dank ihrer Ballaststoffe und Vitamine auch sehr gesund. Mit ihrem leicht süßlichen Geschmack verbessern sie nicht nur jedes Currygericht, sondern sind auch für glutenfreies Gebäck und Süßspeisen herrlich einsetzbar. Alle, die Süßkartoffeln noch nie in der Küche ausprobiert haben, sind mit diesem Kochbuch bestens versorgt.

   
9783426675120

Stefanie Reeb, Schön & Gesund. Rezepte und Beauty-Tipps für strahlendes Aussehen. Droemer Knaur, 2017, 192 S., Eur 23,70

Die Ernährungsberaterin und Foodbloggerin Stefanie Reeb stellt in ihrem neuen Buch über 70 köstliche Rezepte rund um Schönheit, jugendliches Aussehen und gesundes Wohlbefinden vor. Sie zeigt: 

• warum wir altern und wie wir den Alterungsprozess verlangsamen können,
• welche Lebensmittel dabei helfen und
• wie wir Körper und Haut auf natürliche Weise pflegen. 

Ihr Ansatz folgt zwei Prinzipien: entgiften und aufbauen. Dabei nutzt sie die Mittel der Natur sowie bewährte Schönheitstechniken aus der Ernährungs- und Kräuterkunde und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse der Genetik und Zellforschung.

Sehr kompaktes anschaulich aufbereitetes Wissen rund um Gesundheit und Schönheit!

   
- Mädels-Cocktails mit und ohne Alkohol

Mädels-Cocktails. Mit und ohne Alkohol. Thorbecke, 2017, 63 S., Eur 9,30

 

Das Jahr geht so beschwingt weiter, wie es mit den Weihnachts- und Silvesterfeiern geendet hat. In dieser handlichen Cocktail-Sammlung - Hardcover mit Leinenrücken! - finden sich 30 fruchtige Cocktailrezepte, mit und ohne Alkohol. Für prickelnde Anlässe oder einfach als Sun-Downer zum selber verwöhnen.

   

Frédéric Du Bois, Isabel Boons, Gin & Tonic. Das ultimative Handbuch. Für den perfekten Mix.

Gerstenberg, 2016, 432 S., Eur 30,80

Wir haben dieses Buch heuer in Holland entdeckt - wo wir auch auf den Gin-Geschmack gekommen sind - und sind sehr erfreut, dass es auch in deutscher Sprache erhältlich ist.

Ein Must-have für alle Gin-Liebhaber & -innen. 432 Seiten welches Tonic zu welchem Gin passt und ob Gurke oder Rosmarin oder Pfeffer den Geschmack besser abrunden; Details zu 400 Gin-Sorten und 50 Tonics aus aller Welt und Tipps für die besten Bars. Mit Geschmackstabelle wo welcher Gin zu finden ist. Es braucht nur noch ein Glas Gin dazu und das Leben ist perfekt...

   
Celebrating Whole Food, Amy Chaplin

Amy Chaplin, Celebrating Whole Food. Mit über 150 veganen und vegetarischen Rezepten aus Amy Chaplins bunter und köstlicher Vollwertküche. Unimedica, 2016, 389 S., Eur 35,--

Die New-Yorker Star-Köchin Amy Chaplin steht wie keine andere für die raffinierte Vielfalt einer modernen Vollwerternährung. Ihre 20-jährige Erfahrung als Küchenchefin vieler vegetarischer Restaurants auf der ganzen Welt teilt Chaplin heute gerne mit ihren Kunden, zu denen auch Hollywood-Stars gehören. Diesen bringt sie bei, die heimischen Vorratsschränke mit Getreidesorten, Nüssen, Samen, Kräutern und Gewürzen zu füllen und daraus faszinierende Gerichte zuzubereiten.

In dem preisgekrönten Kochbuch Celebrating Whole Food nimmt uns Amy Chaplin in über 150 überwiegend veganen, glutenfreien Rezepten mit auf einen Streifzug durch die facettenreiche Welt der vollwertigen Küche. Von Quinoa-Muffins über feurige Karottensuppe mit Kokosmilch bis hin zu Salat mit gerösteten Kürbisspalten – für ein gesundes, nachhaltiges und unglaublich köstliches Jahr.

Zudem beschäftigt sich Amy eingehend mit den heimischen Vorräten. Sie erklärt z. B. genau, wie man Hülsenfrüchte einweicht und kocht, Sprossen zieht und verschiedene Pflanzendrinks selbst zubereitet.

Ein schönes Weihnachtsgeschenk für alle, die sich ab sofort gesünder ernähren oder mehr darüber wissen wollen.

   
Vegane Indische Küche, Richa Hingle

Richa Hingle, Vegane Indische Küche. 150 traditionelle und kreative Rezepte zum Nachkochen. Unimedica, 2016, 319 S., Eur 24,72

Dass indische Küche gut für die Seele ist und mehr drauf hat als Currys, wissen alle, die sie kennen und schätzen. In diesem Kochbuch finden Sie 150 vegane indische Rezepte. Sehr empfehlenswert und gut zum Nachkochen.

   

Hinnerk Polenski, Frank Oehler, Die ZEN-Gebote des Kochens. Meditationen aus der Sterne-Küche. Kösel, 2016, 143 S., Eur 25,70

Kochbuch oder Achtsamkeitsbuch? Wir finden, es passt sehr gut in die Kategorie Kochbuch, ist doch die Haltung der Köchin/des Kochs ausschlaggebend für das Gelingen jeder Speise.

Ein Sterne-Koch, der Zen praktiziert! "In diesem Buch geht es darum, Rezepte für ein anderes Leben zu finden, die dann das Kochen leichter machen oder darum einen besseren Koch aus jemandem zu machen." Mit den Zen-Geboten des Kochens geht es los, mit Achtsamkeit bei den Zutaten geht es weiter und mit Apfelküchle und Lachen endet es....ja, dazwischen gibt es auch Rezepte! Einfach nur schön - erweckt viel Genuss beim Lesen und Ansehen der Bilder.

Heißer Tipp als Weihnachtsgeschenk!

   
Dale Pinnock - Koch dich gesund!

Dale Pinnock, Koch dich gesund! Vital & fit mit leckeren Rezepten. Thorbecke, 2016, 191 S.,

Eur 25,70

Mit 80 schnellen Rezepten gibt uns der Ernährungswissenschaftler Dale Pinnock kulinarische Lösungen an die Hand, um ohne viel Aufwand köstliche und gesunde Mahlzeiten zu kreieren, die gut für das Herz, den Darm, die Haut etc. sind. 
Jedes Rezept enthält eine "Top-Zutat", und übersichtliche Symbole geben zu erkennen, bei welchen gesundheitlichen Herausforderungen das jeweilige Gericht unterstützend wirken kann. Ob Frühstück, Snacks für zwischendurch, leichte Lunch-Ideen, Wohlfühlgerichte fürs Wochen-ende oder süße Leckereien.

Anstelle auf vieles zu verzichten ist es sicher leichter gleich das Richtige zu kochen! Mit diesem - auch wie von Thorbecke ge- oder besser verwöhnt, wunderschön appetitlich aufbereiteten - Kochbuch fällt gesund kochen leicht!

   
Bitter - Der vergessene Geschmack

Manuela Rüther, BITTER - Der vergessene Geschmack. Von Artischocke bis Zichorie. Rezepte für Gesundheit und Genuss. AT Verlag, 2016, 237 S., Eur 30,80

Das Buch zeigt die unglaubliche Vielfalt an Nahrungsmitteln mit mehr oder weniger ausgeprägter Bitternote. Beginnend mit nur leicht bitteren Zutaten steigert sich der Bittergehalt von Kapitel zu Kapitel und führt Schritt für Schritt an den ungewohnten Genuss heran. Dabei kommen auch Süßspeisen und leckere Getränke, von gesunden
Smoothies über Aperitifs bis zu Hochprozentigem, nicht zu kurz. 

Bitter in allen Kategorien: für Anfänger, aromatisch bitter, bitter für Fortgeschrittene, bitter-süß und salzig, trink bitter, bitter Apotheke. Eine Bereicherung in jeder Küche.

   
Cover für Algen

Jörg Ullmann, Kirstin Knufmann, Algen. Das gesunde Gemüse aus dem Meer: kreativ vegan, ob als Smoothie, Suppe, Salat, Pasta oder Kuchen. Kosmos, 2016, 128 S., Eur 25,70

Powerfood Algen: gesund, reich an hochwertigem Eiweiß und wertvollen Nährstoffen, viele Ballaststoffe, kaum Fett und wenig Kalorien. Nicht ohne Grund stehen Algen in der asiatischen Küche täglich auf dem Speiseplan: für Suppen, Salate, zum Einwickeln von Sushi-Röllchen, gekocht, gebraten oder eingelegt, getrocknet als Würzmittel oder als Knabber-Snack. Nicht nur in der veganen und Rohkost-Ernährung gewinnen sie auch bei uns zunehmend an Bedeutung als Lebensmittel. Alle wichtigen Infos und über 60 Rezepte mit dem Powerfood.

Wer bei der Vorstellung Algen zu essen nicht in Begeisterung ausbricht, wird überrascht sein, wie vielfältig und geschmacklich gar nicht dominant Algen in der modernen Küche verarbeitet werden können. Ein sehr wertvolles Kochbuch!

   
Cover: Pasta-Werkstatt, 9783440146286

Markus Holzer, Pastawerkstatt. Mit Werkzeug aus dem Baumarkt Pasta selber machen. Kosmos, 2016, 160 S., Eur 25,70

"Lass es stauben, in deiner Werkstatt!" Nach diesem Motto und mit vielen praktischen Werkzeugen aus dem Bauhaus geht Markus Holzer ans Werk. Schließlich lässt sich Teig auch mit einer Spachtel gut teilen und Trofie, Cavatelli und Orecchiette mit Hammer, Alublech, Alugitter, Schraubenzieher und Holzstangen gut formen. Mit einem Wort ein Pasta-Kochbuch, das die Angst vor "das ist soooo viel Arbeit" nimmt und einfach Spaß macht! Nicht nur für Männer zu empfehlen!

   

Diana Henry, Alle meine Hähnchen. Rezepte für jeden Tag und jeden Anlasse. Ars vivendi, 2016, 224 S., Eur 25,60

Schon jetzt mein Lieblingskochbuch des Jahres 2016! Wer Hühnerfleisch anderen Fleischsorten vorzieht, hat die üblichsten Zubereitungsarten schnell durch. Jetzt gibt es wirklich über 200 Seiten Hähnchenrezepte und noch dazu SEHR leckere. Absolutes Must-Have in jeder Kochbuchsammlung und in jedem Haushalt, wo gerne Huhn gegessen wird!

   
Spirit & Spice

Michael Langoth, Spirit & Spice. Südindische Kochkulturen. edition Styria, 2015, 224 S., Eur 45,-

Wer schon einmal indisch essen war, kennt es, dieses Gefühl von alles-ist-gut. Keine Völle wie nach fast-food und keine Verdauungsprobleme wie nach... Das Wissen um die wohltuende und heilende Wirkung von Nahrung für Körper und Geist ist in Indien weit verbreitet und fester Bestandteil der kulinarischen Kultur. 

Die Indische Küche ist Essen für die Seele, alleine der Geruch der Gewürze, die nicht einfach dazugegeben, sondern vorher angeröstet werden bis sich ihr Geruch entfaltet, all das lässt indisches Essen zu einem ganzheitlichen Erlebnis werden.

Michael Langoth ist es mit "Spirit & Spice" gelungen, dieses Gefühl einzufangen und an die LeserInnen weiterzugeben. Die Farben, die Menschen, die Spiritualität, die Gewürze, die Gerichte, die Zutaten, die Kochtechniken...authentischer kann ein Kochbuch nicht sein.

  Nach Oben