Die Kunst der Begegnung

Nana Walzer, Die Kunst der Begegnung. Vom Ich zum Wir. Der Weg zu einer erfüllenden Beziehung. Braumüller, 2016, 269 S., Eur 19,90

Die Kunst der Begegnung handelt von jenem exquisiten Moment, in dem sich Ich und Du in ein Wir verwandeln. Der Moment, in dem die Grenzen verschwinden, weil die Gegensätze in einem größeren Ganzen aufgehen. In solchen magischen Momenten finden zwei Menschen sich und einander – in einer Berührung, einem Lächeln, einem Augen-Blick. Es gibt wohl unendlich viele Arten und Weisen, Mittel und Wege, einander zu begegnen oder Beziehungen zu führen. Aber es sind ganz bestimmte Bedingungen, die eine Begegnung tiefer und elektrisierender werden lassen und dadurch Beziehungen auf Dauer bereichern. 

Wer Nana Walzer persönlich kennt, weiß, dass Sie einer der Menschen ist, die in jeder Sekunde ihres Lebens das leben, worüber sie schreiben. Entsprechend lebensnah und praxiserprobt, augenzwinkernd und klug sind ihre Inputs, Anregungen und Übungen. Ein kostbares Buch um an der eigenen Entwicklung weiterzuarbeiten, viele berührende "magic moments" zu erleben und herzerwärmende Beziehungen zu haben. Sehr empfehlenswert natürlich auch für alle Kolleginnen und Kollegen aus der Coaching- und Beratungsszene. ;)

Das Buch gibt´s übrigens auch als Hörbuch!

   
Coverbild Die Macht der Wirkung von Monika Matschnig, ISBN-978-3-423-26113-5

Monika Matschnig, Die Macht der Wirkung. Selbstinszenierung verstehen und damit umgehen. dtv, 2016, 240 S., Eur 17,40

Einmal so selbstbewusst auftreten wie Barack Obama und die Mitarbeiter von den Stühlen reißen, einmal so schlagfertig sein wie Karl Lagerfeld und den Gesprächspartner blass aussehen lassen, einmal so relaxt zu sich selbst stehen wie Meryl Streep und sich nicht um die Meinung der Nachbarn scheren – wer möchte das nicht? 

Wirkung ist erlernbar, behauptet die Autorin und bringt neben vielen Beispielen aus Politik, Kunst und Wirtschaft wertvolle Tipps um das eigene Charisma zu steigern.

   
Texten wie ein Profi | Frankfurter Allgemeiner Buch

Hans-Peter Förster, Texten wie ein Profi. Ein Buch für Einsteiger und Könner. Mit über 5.000 Wortideen zum Nachschlagen. 13. überarb. Aufl., 2016, 258 S., Eur 25,90

Wer garantiert uns, dass ein Text, den wir für gelungen halten, auch bei den Lesern ankommt? Welcher Text passt zu welchem Unternehmen? Kommen die Wörter aus dem Bauch oder fallen sie gar vom Himmel? Es heißt so schön: durch die Brille des Lesers schreiben. Bei welchem Optiker kann man die kaufen? Der Ratgeber bietet Anleitungen und Tipps für Anzeigentexte, Broschüren und Mailings sowie ein eigenes Wörterbuch mit über 5.000 Wortideen zum Nachschlagen. Unternehmen können zudem auf Tests zur Analyse und Übungen zur eigenen Positionierung sowie auf ein Baukastensystem zur individuellen Erstellung eines Wort-Portfolios zurückgreifen, wie das Best-Practice-Beispiel der Österreichischen Post eindrucksvoll zeigt. Ob in Anzeigen, Mailings oder Pressetexten – hier dreht sich alles um eine kundenorientierte Kommunikation. Das Ziel: die deutliche Wahrnehmung Ihres Unternehmens am Markt – über dem Pegel der Informationsflut.

Ein wirklich gelungenes, bereicherndes Buch, dessen Investition sich auszahlt, wenn man immer wieder Texte verfassen soll und sich nicht jeden Tag kreativ genug dafür fühlt.

   
NEIN

Anja Förster, Peter Kreuz, Nein. Was vier mutige Buchstaben im Leben bewirken können. Pantheon, 2016, 251 S., Eur 15,50

Tipps um leichter Nein zu sagen, darf man sich beim Kauf dieses Buches nicht erwarten.

Beginnend mit dem Beispiel von Marie Curie, die noch mit vielen gesellschaftlichen "neins" konfrontiert war, die es zu überwinden galt, zeigt das Autorenpaar anhand vieler Beispiele auf,

dass wir in der heutigen Zeit viel mehr Entscheidungsfreiheiten haben, diese aber oft nicht nützen und uns dafür lieber den Ja-Sagern anpassen, was auf Dauer nicht zufrieden macht .

   

Bernhard Moestl - Denken wie ein Shaolin. Droemer-Knaur, 2016, 192 S., Eur 17,50

Bernhard Moestl widmet sein neues Buch dem großen Thema Emotionen und wie sie auf unser Denken und damit unser Handeln wirken. Denn, wer auch mit starken Emotionen umzugehen versteht, hat die Kontrolle über sein Leben, lebt selbstbestimmt und kann auch emotionale Manipulationen erkennen und angemessen reagieren.

Am 6. September 2016 findet die Buchpremiere bei Thalia Wien Landstraße statt!

Hören-, sehens- und natürlich lesenswert!

   

Sister Chan Khong, Die Blumen des Anderen wässern. Vier Schritte zu einer friedlichen Kommunikation. Nymphenburger, 2016, 155 S., Eur 19,90

In vier Schritten Beziehungen heilen und neu beginnen:

  • die positiven Seiten und Qualitäten des anderen anerkennen
  • Bedauern ausdrücken,
  • nachfragen, ob alles in Ordnung ist,
  • und Wut oder Kränkungen ansprechen

Klingt einfach und braucht doch viel, um über seine eigenen Grenzen, seine ganz persönliche Komfortzone, hinauszugehen und mit diesem neuen Zugang neue Erfahrungen zu machen.

Den Versuch ist es wert!

Sister Chan Khong, buddhistische Nonne und langjährige Weggefährtin von Thich Nhat Hanh zeigt in diesem Buch anhand vieler Beispiele, wie man Beziehungen heilt und achtsam kommuniziert. Das in Plum Village entwickelte Konzept des Neubeginns hilft nicht nur Paaren, sondern funktioniert auch für Eltern, Freunde, Geschwister oder Arbeitskollegen und führt zu einem besseren Verständnis und mehr Harmonie.

   
Embodied Communication

Maja Storch, Wolfgang Tschacher, Embodied Communication. Kommunikation beginnt im Körper, nicht im Kopf. 2. erweiterte Auflage, 2016, 187 S., Eur 19,95

Die Idee, man könne einander verstehen, beruht auf der Vorstellung, die besagt, dass die «richtige» Bedeutung einer Botschaft irgendwo vorhanden ist und nur gefunden werden muss. Diese Ansicht ist falsch. Die Theorie der Embodied Communication postuliert: Es gibt keine fixe Bedeutung einer Botschaft, die verstanden werden kann. Es gibt lediglich das gemeinsam erzeugte Gefühl der Einigung auf eine Sprachgestalt, die aber aus der Interaktion spontan und neu entsteht und die nicht von Anfang an vorhanden ist.

Neben einem Teil zur Theorie der Embodied Communication bietet das Buch einen ausführlichen Praxis- und Workshopteil. Lesende finden im Praxisteil eine Auswahl an Alltagssituationen, in denen kommunikative Fertigkeiten wünschenswert, ja gefordert sind. Die Methoden, die die Autoren vorschlagen, sind allesamt so angelegt, dass sie sich für das authentische und spontane Handeln in einer Live-Situation eignen. Am Ende dieses Buches haben die Autoren einen Workshopteil platziert, der sich an Personen richtet, die selber Kommunikationskurse geben und über einzelne Methoden vertiefende Information wünschen.

Ein großartiger Ansatz, den Maja Storch und Wolfgang Tschacher da in die Welt bringen! Sie zeigen auf, dass das altbekannte Sender-Empfänger-Modell ursprünglich für die Übermittlung von Nachrichten im Funkverkehr entwickelt wurde und nie für die Anwendung auf den Menschen gedacht war. Und doch versuchen wir seit Jahren "Botschaften" anderer Menschen zu "entschlüsseln", herauszufinden, was "dahintersteckt", was alles an "Unbewusstem" mitspielt. In diesem wertvollen Buch entdecken Sie einen anderen, effizienteren Zugang. Lassen Sie sich überraschen und bereichern!

   
Lösungsfokussierte Fragen

Fredrike Bannink, Lösungsfokussierte Fragen. Handbuch für die lösungsfokussierte Gesprächsführung. Hogrefe, 2015, 294 S., Eur 36,95

Ich gebe zu, seit ihrem Buch "Praxis der lösungsfokussierten Mediation" bin ich ein Fan von ihr. Fredrike Bannink versteht es meisterhaft anhand kurzer Geschichten aus ihrer Praxis Sinn, Ziel und Erfolg lösungsfokussierter Gesprächsführung aufzuzeigen und das entsprechende Handwerkszeug dazu zu vermitteln. Vom Erstgespräch mit KlientInnen über Hausaufgaben, Beendigungen, Nachbereitungen wird alles thematisiert und natürlich finden sich auch 1001 lösungsfokussierte Fragen für den allgemeinen Gebrauch und für spezielle Situationen/ KlientInnen. Unverzichtbar für alle beratenden Berufe, die gute Arbeit leisten wollen!

   
Kommunikation wissenschaftlich denken

Thomas A. Bauer, Kommunikation wissenschaftlich denken. Perspektiven einer kontextuellen Theorie gesellschaftlicher Verständigung. Böhlau, 2014, 375 S., Eur 37,00

"Kommunikation ist alles oder nichts!" ist ein altbekannter Spruch. Thomas Bauer bringt Kommunikation aus ganz anderen Perspektiven in neuer Betrachtung - einfach wissenschaftlich und doch verständlich praktisch. Seine Herangehensweise und Verknüpfung mit anderen Disziplinen lässt erkennen, was im Urgrund Kommunikation darstellt: Wir können die Welt nur be-greifen durch Kommunikation - im innen wie im aussen! "Man kann nicht nicht kommunizieren" ist der Watzlawick'sche Gedanke und Thomas Bauer hat dies aus unterschiedlichen Perspektiven gelungen erläutert. Zitat Bauer: "Immer, wenn es um alles (oder nichts) geht, geht es um Kommunikation. Sie ist das Grundmodell aller sozialen Praxis. Alles, was gelingt oder missglückt, hängt am Gelingen oder Misslingen der Kommunikation." (ana)

   
Konflikte lösen mit 3 Fragen

Gerburgis A. Niehaus, Konflikte lösen mit 3 Fragen. Neue Impulse durch die "Cappuccinoblick-Methode" für wirkungsvolle Prozesse in Coaching, Beratung & Teamarbeit. Ökotopia, 2015,

118 S., Eur 24,00

Es ist ein kleiner, aber wirkungsvoller Ausschnitt, den sich die Autorin hier aus der Fülle der Konfliktlösungsprodukte herausgenommen hat. Die drei Fragen, um Konflikte zu lösen, lauten: Was hat dieser Mensch für mich/für das Team getan? Was habe ich für diesen Menschen/dieses Team getan? Und Welche Schwierigkeiten habe ich einer Person/dem Team bereitet? Was auf den ersten Blick wie eine Konzentration auf die Herausforderungen aussieht, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als hocheffizientes Tool für die Bewältigung von Konflikten innerhalb eines Teams. Die Autorin verordnet vor der Beantwortung der Fragen 40 Minuten Stille. Dadurch wird die Schuldfrage relativiert, weil die teilnehmenden Personen reflektieren, dass auch sie einiges dazu beigetragen haben, um schließlich draufzukommen, dass es keine Schuld gibt. Hervorragend! (rob)

   
Das Kleine Übungsheft - Mit schwierigen Zeitgenossen umgehen

Anne van Stappen, Jean Augagneur, Das kleine Übungsheft Mit schwierigen Zeitgenossen umgehen. Trinity, 2014, 64 S., Eur 7,40

"Ein schwieriger Mensch ist jemand, der uns mit Situationen konfrontiert, die wir nicht mit offenem Herzen bewältigen können..." In diesem lebenspraktischen Arbeitsbüchlein geht es darum, zu lernen, Menschen unabhängig von ihren Taten zu sehen. Eine lebenslange Herausforderung ;), doch allemal die Mühe wert, schon alleine, weil SIE sich dadurch besser fühlen. Ein ganz tolles Buch aus dieser besonderen Reihe!

   
Die Macht des Wortes

Manfred Schauer, Die Macht des Wortes. Mit positiver Sprache zum Erfolg. Molden, 2013,

237 S., Eur 22,99

Wörter haben Macht! Sie können motivieren, überzeugen, bewegen oder beruhigen. 
Das Wort und seine Wirkung auf die Mitmenschen begleitet uns überall: im Gespräch, bei Verhandlungen, beim Verfassen von Briefen oder E-Mails. Besonders bei den neuen Kommunikationstechnologien, wo es keine direkte Reaktion des „Gegenübers“ gibt, steht und fällt alles mit den richtigen Wörtern. Das Buch stellt das Wort und seine Wirkung auf den Kommunikationspartner in den Mittelpunkt: Wie wirken Wörter auf Menschen? Wie steuert man mit Wörtern die Kommunikation? Mit den richtigen Wörtern Konflikte lösen? Reagieren Frauen anders als Männer auf Wörter? Mit welchen Wörtern bewegte Obama Amerika? Der erfolgreiche Worttrainer Manfred Schauer zeigt in „Die Macht des Wortes“, wie das Werkzeug „Wort“ für den persönlichen und privaten Erfolg richtig eingesetzt werden kann. Anhand von vielen Beispielen aus seiner langjährigen Berufspraxis und seiner Vortragstätigkeit lüftet er das Geheimnis und die Macht der Wörter. Mit diesem Rüstzeug werden auch sensible Gespräche und Texte zu einem spannenden und erfolgsversprechenden Erlebnis.

Jeder trägt die Verantwortung für das Gelingen von Kommunikation. Die Lektüre dieses Buches hilft dabei die andere Seite aufmerksamer wahrnehmen zu können und regt an, die eigene Kommunikation achtsamer zu reflektieren, ehrliche und gleichzeitig wertschätzende Rückmeldungen zu geben und sich dadurch laufend sprachlich zu verbessern, was der eigenen Zielerreichung dienlich ist. Sehr ansprechend strukturiert und gut lesbar.

   
»Wie meinst du das?« Gesprächsführung mit Jugendlichen

Martine F. Delfos, "Wie meinst du das?" Gesprächsführung mit Jugendlichen. (13-18 Jahre), Beltz, 5. Aufl. 2012, 320 S., Eur 17,50

Echte Kommunikation mit Jugendlichen ist dynamisch und bereichernd, aber dazu muss man die richtige Haltung einnehmen und den richtigen Ton anschlagen. Martine Delfos stellt Gesprächs-methoden vor und beschreibt, wie man mit Jugendlichen und Heranwachsenden ins Gespräch kommt. So denken Jugendliche aktiv mit – sie schalten ihr Gehirn ein. Und das ist wichtig und notwendig, um sie in der Pubertät besser verstehen zu können.

Martine Delfos führt durch die Themenbereiche Vorpubertät und Pubertät, Jugendliche erziehen, Gespräche führen, Jugendliche befragen, die Sokratische Methode und Gesprächsführung nach Alter. Mit den von ihr gezeigten Gesprächsmethoden können Gespräche mit Jugendlichen für alle Beteiligten bereichernd verlaufen, vorausgesetzt Sie lassen sich darauf ein und bringen den Jugendlichen das entsprechende Interesse entgegen. Sehr hilfreich zur Selbstreflexion sind auch die zu den einzelnen Kapiteln passenden Übungen in Kommunikation am Ende des Buches. Für SozialarbeiterInnen, LehrerInnen und Eltern gleichermaßen hilfreich!

   
»Sag mir mal ...« Gesprächsführung mit Kindern (4 - 12 Jahre)

Martine F. Delfos, Sag mir mal... Gesprächsführung mit Kindern. 4-12 Jahre, Beltz, 2015, 10. überarbeitete und erweiterte Auflage, Eur 17,50

Für alle, die mit Kindern zu tun haben, ist es wichtig zu wissen, wie sie Gespräche mit ihnen richtig führen. Die international bekannte Psychologin und Kindertherapeutin Martine Delfos beschreibt Möglichkeiten, wie wir die Meinung von Kindern wirklich erfahren und Zugang zu ihrem Erleben finden, ohne sie zu manipulieren. Wie kommen unsere Fragen bei den Kindern an, welche Antworten dürfen wir erwarten? Wie sprechen wir mit ihnen über Trauer, Ängste, Fantasie, Sexualität? Die Gesprächstechniken richten sich nach dem jeweiligen Alter des Kindes und der Gesprächsabsicht. Leicht verständlich und mit vielen Beispielen aus der Praxis ist dies das erfolgreichste Buch zur Kommunikation mit Kindern. Es wurde vollständig aktualisiert und bietet nun einen Extrateil zum Einfluss der digitalen Medien auf die Kommunikation mit Kindern.

Gegliedert in die Themenbereiche Grundsätzliches, psychosoziale Entwicklung, Gesprächsführung und Gesprächstechniken vermittelt die Autorin Gesprächsführung mit 4-12jährigen, zahlreiche Beispiele verdeutlichen die Theorie. Sicher das beste Buch zum Thema Kommunikation mit Kindern, das erhältlich ist. Gehört vor allem auch in die Hände aller, die beruflich mit Kindern zu tun haben, aber nicht extra dafür ausgebildet wurden, wie zB Scheidungs- oder Familienrichter, aber natürlich auch interessierte Eltern und PädagogInnen.

   
Bild - Umschlag

Klaus-D. Hüllemann, Patientengespräche besser gestalten. Gebrauchsanleitung für helfende Kommunikation. Carl Auer, 2013, 124 S., Eur 13,40

Patienten bewerten die Kommunikation mit ihren Ärzten nach dem Muster "Ich vertraue der Therapie, weil ich dem Arzt vertraue." Der mit der Kommunikation einher gehende innere Bewertungsprozess wirkt sich immer auch auf den Heilungsprozess aus. Vor diesem Hintergrund sollten Ärzte und Fachpersonal der Kommunikation genausoviel Wert beimessen wie der Diagnose und Behandlung. Klaus Hüllemann, selbst ärztlicher Experte, leistet mit diesem Buch einen wertvollen Beitrag für seine KollegInnen zu einer Kommunikation "auf Augenhöhe" mit ihren PatientInnen. Zahlreiche Beispiele für missglückte Kommunikation beweisen die Wichtigkeit.

   
   
  Nach Oben